Foto: Congerdesign / Pixabay

Andacht zum Lesen

am 12. Juni 2020

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Gemeinde,

liebe Leserinnen und Leser,

es ist unüberhörbar und nicht schwer zu erkennen: Eine neue Zeit ist angebrochen. Sie klingt nach Kinderjubel über die großen Ferien, nach Hupen und Tröten der Abiturienten; ihr Geruch ist schwer von Blütenduft; überreich an Farben schaut sie aus und unter nackten Füßen fühlt sie sich nach rinnendem Sand und federndem Waldboden an – die Sommerzeit.

Viele haben jetzt endlich Zeit!

Einige Urlaubsinseln werben ja mit dem Slogan: „Ihr habt die Uhr; wir haben die Zeit.“ Auch deswegen ist bei vielen die Sehnsucht nach dem Urlaub so groß: um endlich mal Zeit zu haben.

Ist das nicht merkwürdig? Obwohl Mahlzeiten zubereiten, Wege zurücklegen und viele Arbeitsvorgänge heute weniger Zeit brauchen als früher, haben wir doch weniger Zeit.

In Psalm 31 in der Bibel heißt es, an Gott gerichtet: „Meine Zeit steht in deinen Händen.“ Eine wohltuende Perspektive, finde ich: Die Zeit zerrinnt nicht zwischen meinen Fingern, nein, Gott legt sie mir in die Hände. Zeit zu haben ist Gottes Geschenk an mich.

An anderer Stelle im Alten Testament, Prediger 3, steht: „Alles hat seine Zeit.“

In der Deutschen Kirche ist es bald wieder an der Zeit, nach fast drei Monaten Lock-Down öffentliche Gottesdienste zu feiern; ab dem 21. Juni ist es soweit. Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche finden nach langen Wochen der Pause wieder statt und gehen – anders als sonst – auch in der Ferienzeit weiter. Andere Gruppen müssen sich noch länger gedulden.

Gleichzeitig sind wir mit weniger Arbeitskraft in der Kirche präsent. Auf manche aus unserem Team warten mehrere Wochen Urlaub. Darum erscheint unser Newsletter jetzt wieder unregelmäßig und ohne die wöchentliche Andacht.

„Alles hat seine Zeit“ und Zeit ist ein Geschenk Gottes. Das Gute an Geschenken ist: Sie lassen sich weitergeben; probier es aus! Ich wünsche Dir, dass Du dabei dieselbe Erfahrung machst wie mit der Liebe: Sie wird nicht weniger, wenn Du sie verschenkst.

Wir vom Team der Deutschen Gemeinde wünschen Dir eine gesegnete Sommerzeit!

Sei von Herzen gegrüßt,

Dein Pfarrer Christoph Gamer